Smartfonia

Wir wollen auch streamen!

Bei unserem letzten Treffen am 17. Dezember sprachen wir ausgiebig über die Möglichkeiten des Streamens. Wieder so ein schönes englisches Wort, mit dem man sich befassen muss. Beim Streamen geht es um die Übertragung von Inhalten eines Smartphones oder Tablets auf einem Fernsehschirm oder Beamer. Gerade habe ich übrigens gelesen, dass es das Wort Beamer in der englischen Sprache zwar gibt, aber nur für teure, imposante Autos verwendet wird; es heißt einfach Video Projektor. Ähnliches gilt für das Wort Handy, das im englischen "praktisch" bedeutet und als Begriff für ein tragbares Telefon völlig unbekannt ist!
Jetzt habe ich beim Streamen wieder das Problem, dass ich die Konkurrenz loben muss.  Apple hat schon seit mindestens 2 Jahren das Übertragungsgerät Apple-TV mit Airplay im Einsatz. Dafür braucht man kein sog. Smart-TV, (ein Fernseher mit Internet-Anschluss) zu haben .
Es ist allerdings davon auszugehen, dass Smart-TV sehr bald Standard sein wird.

Für Android-Geräte ist das Übertragen leider bis jetzt nicht so komfortabel. Jeder Hersteller kocht sozusagen sein eigenes Süppchen. HTC kennt den "MediaLink", Samsung das "AllShare Cast Dongle" . Google versucht es mit dem HDMI-Stick "Chromecast", damit kann man allerdings nur Internetinhalte ( wie z.B. Filme von You Tube, also keine eigene Inhalte, wie Fotos etc. übertragen).
Vielleicht kann sich "Miracast", als offener Funkstandard durchsetzen. Herstellerübergreifend könnten Sie mit Miracast den Bildschirminhalt Ihres Smartphones auf einen großen TV-Monitor übertragen. Die Verbindung würde über Wi-Fi Direct realisiert. Google unterstützt Miracast ab Android 4.2. Leider gibt es dieses Gerät zunächst nur für USA. Die Fa. Belkin macht noch keine Angaben für den deutschen Markt, da heißt es also abwarten.
Sobald ich Erfahrungen mit einem passenden Zusatzgerät habe machen können, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. Dann habe ich auch die Möglichkeit, etwas über "Samsung Link" (früher Allcast) zu schreiben. Diese App ist integriert in Samsung Smartphones , aber die Anwendung lässt - genau wie das angebotene Screen-Mirroring noch viele Fragen bezüglich Sicherheit und Datenschutz offen!

 

Beim November-Treff der Smartfonianer stellte sich heraus, dass spontane Anfragen und Anregungen oft besser sind als minutiös vorbereitete Themen. Leider kann ich mich an den einzelnen Anfragen nicht mehr genau erinnern, aber der Themenkreis zur weiteren Bearbeitung war bunt und breit gefächert. Hier eine Auswahl der gewünschten Themen aus dem großen Teilnehmerkreis:

N-TV, Mehr-Tanken, Regen-Alarm, Accu Weather, Prime Guide (TV), CleanMaster, AndroidPit (beinhaltet Apps die nicht im Playstore sind), AudialsOn, Zattoo und der geliebte Apps Organizer (für neue TN).

Weiterhin besteht nochmals Interesse an "Smartphone als Hotspot", obwohl wir das Thema voriges Jahr ziemlich ausführlich behandelt haben. Anzumerken ist, dass das Interesse an 7- und 10 Zoll Tablets als Zweitgerät bei den TN steigt.

Ein interessantes Thema ist das Streamen von Smartphone- und Tablet-Inhalte auf den Fernseher. Was beim iPad ziemlich leicht zu bewerkstelligen ist durch das sog. Apple-TV ist bei Android immer noch eine "Baustelle". Es gibt zwar Zusatzgeräte, aber die sind alle fast nur geeignet für Smart-TV ( neuere FS, die LAN oder W-LAN-fähig sind). Man erkennt die Absicht und ist verstimmt! Mein FS ist prima in Ordnung und wird in absehbarer Zeit nicht ausrangiert....Daher werde ich weiterhin nach einer gangbaren Lösung für ältere Geräte Ausschau halten.

In eigener Sache: Weil die Fahrt von Nürnberg nach Erlangen-Bruck (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) im Winter zunehmend beschwerlich wird, habe ich beschlossen in den Monaten Januar, Februar und März kein Smartfonia-Treff anzubieten. Selbstverständlich stehe ich gerne für die Beantwortung von Fragen per email, telefonisch oder per Skype zur Verfügung!

In  2012 wurde es auch im SeniorenNetz Erlangen immer deutlicher, dass den neuen Mobilen Geräten - wie Smartphones und Tablets -  mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Deshalb wurde als Erstes die iPad-Gruppe ins Leben gerufen. In Oktober folgte dann die Gründung von  Smartfonia für Besitzer von Android-Geräten. Die ersten Smartfonia-Treffen waren gekennzeichnet vom vorsichtigen Herantasten an die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Geräte-Typen und -Marken. Wir lernten gemeinsam die "inneren Werten" der verschiedenen Smartphones kennen und schätzen. Telefonie stand dabei nicht im Vordergrund, sondern wir beschäftigten uns mehr mit den zusätzlichen Nutzen der Möglichkeiten von Mobilfunk und W-Lan. Im Laufe des Jahres konnte ich bemerken, dass die TN auch bereit waren, sich von "älteren" Geräten  zu trennen ( wobei festzustellen ist, dass "alt" in unserer sich immer schneller erneuernden technisierten Welt bedeutet: nach einem Jahr ist ein Gerät zwar veraltet, aber verliert bei diesem künstlichen Alterungsprozess nicht automatisch seine ursprünglichen Fähigkeiten!)

Beim letzten Smartfonia-Treffen am 15. Oktober war das Hauptthema "Sicherung meiner Daten". Wir betrachteten gemeinsam Look Out Security (Play Store App) und Find my Mobile (Samsung App). Diese Anwendungen konnten das Gerät orten und schickten mir darüber eine Mitteilung per mail. Es gibt noch den Android-Gerätemanager (Google), damit  habe ich nicht weiter experimentiert, weil die meisten TN nicht intensiv mit Google arbeiten (wollen).

Google als Datensammler (ich gewährte dafür Einblicke in meinem Google-Konto und das dazugehörende Dashboard) rief Staunen und Besorgnis hervor. Dabei gab ich zu bedenken, dass Facebook genauso Daten sammelt, aber keine detaillierte Übersicht der gespeicherten Daten zur Verfügung stellt. Dass aber Google sogar die IMEI-Nr. meiner mobilen Geräten dokumentiert, finde ich bedenklich. Mehr zu diesen und anderen Themen und einige Links dazu findet man in meinem Weblog Blogsätze.

 Die Frage nach der Einrichtung von VPN Virtual Private Networks kann ich noch nicht abschließend beantworten, auch dazu bitte in meinem Weblog schauen. 

Als Anregung für das nächste Treffen wurde die Onleihe /Lesegeräte und Online-Ausleihe eingebracht.Weiterhin stehen die Themen Mobilgeräte als Hotspot verwenden und die unerschöpfliche Dropbox  zur Diskussion. Mit Audio- und Videoformate für Smartphone und Tablet wollen wir uns demnächst auch näher befassen.  Sie sehen: es gibt  weiterhin genug zu tun für alle Smartfoniani!

androidais 250

Mitspielen durften auch wieder Androidis und Androida - meine Online-Lebensabschnittbegleiterinnen