Smartfonia

Unsere Smartfonia-Runde war nach der "Winterpause" wieder gut besucht; die Herren waren allerdings unübersehbar  in der Überzahl. Es gab am Anfang natürlich Einiges an Wohl und Weh im Bezug auf Smartphone und Tablet zu berichten. Ich hatte mir für dieses Mal vorgenommen, die TN  noch etwas mehr für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren und dazu 2 Apps und eine Anwendung gewählt.

Screenshot 2014-03-20-09-48-31 2Die App Clueful (von Bitdefender) zeigt wie installierte Apps Ihre privaten Daten nutzen (oder/und  möglicherweise missbrauchen) und wie Ihre Privatsphäre generell behandelt wird. Die App kann keine Berechtigungen entziehen, sondern bietet nur die Möglichkeit der Deinstallation.

Daher habe ich anschließend die App Permission Manager gezeigt. Mit dieser App hat man die Möglichkeit bestimmte Vorgänge nicht zu zulassen - wobei man natürlich aufpassen sollte, dass die Anwendung nicht völlig lahmgelegt wird! Achtung:  die Android-Version 4.4  scheint diese Möglichkeit nicht mehr zu unterstützen! Jedenfalls scheint mir eine Beschäftigung mit dem  Thema  Privatsphäre sehr wichtig.

Screenshot 2014-03-20-10-31-05 1

Deshalb kam anschließend die Messenger-Anwendung Threema zur Sprache. Bis jetzt war WhatsApp wohl die beliebteste Plattform für das "kostenlose" Versenden von Nachrichten, das Übermitteln von Fotos etc. Nun ist WhatsApp aber von Facebook übernommen und generell scheint ein allgemeines Unbehagen über die weitere Verwendung privater Daten ( siehe oben!) um sich zu greifen.  Seit einiger Zeit etabliert sich nun am Markt eine neue Möglichkeit der sicheren End-to-End -Verschlüsselung. Die  Anwendung Threema aus der Schweiz kann man für ein kleines Entgelt im PlayStore herunterladen. Ich kann hier natürlich die genaue Vorgehensweise von Threema nicht erklären, dazu gibt es im Internet genügend Anleitungen. Selbstverständlich braucht man anschließend Kontakte, die das gleiche Verfahren benutzen......

Beim letzten Treffen hatte ich versprochen, mich mit dem sogenannten Samsung  "Dongle" zu beschäftigen. Dieses  kleine Gerät ermöglicht die  Internet-Verbindung von  Samsung-Smartphone und -Tablet  auch mit Fernsehgeräten, die nicht mit W-LAN ausgestattet sind.  (Die Konkurrenz bietet eine solche Möglichkeit schon seit einigen Jahren mit seinem Gerät AppleTV)

Das Dongle ist eine Bereicherung, denn nun brauche ich mein Notebook nicht mehr mit zu schleppen zu Smartfonia , sondern stöpsele das Dongle  einfach am Beameranschluss an. Alle Anwendungen in Smartphone und Tablet werden detailgenau dargestellt. Als Nächstes steht wohl Miracast in den Startlöchern - damit sollen auch andere Android-Geräte diese Möglichkeit nutzen können. Schauen Sie auch mal wieder auf mein Weblog Blog-Satz, dort gibt es weiterführende Artikel und interessante Links

Als Letztes noch einen Tipp, der sowohl für Mobilgeräten als auch für den PC anwendbar ist. Falls mal nichts mehr geht, versuchen Sie doch einfach mal dem Gerät sein "Futter" zu entziehen. Ausschalten, Abdeckung abnehmen, Akku rausnehmen, einige Sekunden warten, Akku wieder einsetzen. Evtl. ist der Akku zu schwach geworden, dann natürlich Ersatz besorgen. Gleiches gilt für den PC. Dabei sollte man nicht nur die normale Stromunterbrechung, sondern auch den Akku entfernen. Sinn der Sache ist wohl die vollständige Energie-Entladung im Gerät. Natürlich kann ich nicht garantieren, dass anschließend alles wieder wie am Schnürchen läuft, aber der Versuch ist harmlos und hilft manchmal wirklich.

 

Wir wollen auch streamen!

Bei unserem letzten Treffen am 17. Dezember sprachen wir ausgiebig über die Möglichkeiten des Streamens. Wieder so ein schönes englisches Wort, mit dem man sich befassen muss. Beim Streamen geht es um die Übertragung von Inhalten eines Smartphones oder Tablets auf einem Fernsehschirm oder Beamer. Gerade habe ich übrigens gelesen, dass es das Wort Beamer in der englischen Sprache zwar gibt, aber nur für teure, imposante Autos verwendet wird; es heißt einfach Video Projektor. Ähnliches gilt für das Wort Handy, das im englischen "praktisch" bedeutet und als Begriff für ein tragbares Telefon völlig unbekannt ist!
Jetzt habe ich beim Streamen wieder das Problem, dass ich die Konkurrenz loben muss.  Apple hat schon seit mindestens 2 Jahren das Übertragungsgerät Apple-TV mit Airplay im Einsatz. Dafür braucht man kein sog. Smart-TV, (ein Fernseher mit Internet-Anschluss) zu haben .
Es ist allerdings davon auszugehen, dass Smart-TV sehr bald Standard sein wird.

Für Android-Geräte ist das Übertragen leider bis jetzt nicht so komfortabel. Jeder Hersteller kocht sozusagen sein eigenes Süppchen. HTC kennt den "MediaLink", Samsung das "AllShare Cast Dongle" . Google versucht es mit dem HDMI-Stick "Chromecast", damit kann man allerdings nur Internetinhalte ( wie z.B. Filme von You Tube, also keine eigene Inhalte, wie Fotos etc. übertragen).
Vielleicht kann sich "Miracast", als offener Funkstandard durchsetzen. Herstellerübergreifend könnten Sie mit Miracast den Bildschirminhalt Ihres Smartphones auf einen großen TV-Monitor übertragen. Die Verbindung würde über Wi-Fi Direct realisiert. Google unterstützt Miracast ab Android 4.2. Leider gibt es dieses Gerät zunächst nur für USA. Die Fa. Belkin macht noch keine Angaben für den deutschen Markt, da heißt es also abwarten.
Sobald ich Erfahrungen mit einem passenden Zusatzgerät habe machen können, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. Dann habe ich auch die Möglichkeit, etwas über "Samsung Link" (früher Allcast) zu schreiben. Diese App ist integriert in Samsung Smartphones , aber die Anwendung lässt - genau wie das angebotene Screen-Mirroring noch viele Fragen bezüglich Sicherheit und Datenschutz offen!

 

Beim November-Treff der Smartfonianer stellte sich heraus, dass spontane Anfragen und Anregungen oft besser sind als minutiös vorbereitete Themen. Leider kann ich mich an den einzelnen Anfragen nicht mehr genau erinnern, aber der Themenkreis zur weiteren Bearbeitung war bunt und breit gefächert. Hier eine Auswahl der gewünschten Themen aus dem großen Teilnehmerkreis:

N-TV, Mehr-Tanken, Regen-Alarm, Accu Weather, Prime Guide (TV), CleanMaster, AndroidPit (beinhaltet Apps die nicht im Playstore sind), AudialsOn, Zattoo und der geliebte Apps Organizer (für neue TN).

Weiterhin besteht nochmals Interesse an "Smartphone als Hotspot", obwohl wir das Thema voriges Jahr ziemlich ausführlich behandelt haben. Anzumerken ist, dass das Interesse an 7- und 10 Zoll Tablets als Zweitgerät bei den TN steigt.

Ein interessantes Thema ist das Streamen von Smartphone- und Tablet-Inhalte auf den Fernseher. Was beim iPad ziemlich leicht zu bewerkstelligen ist durch das sog. Apple-TV ist bei Android immer noch eine "Baustelle". Es gibt zwar Zusatzgeräte, aber die sind alle fast nur geeignet für Smart-TV ( neuere FS, die LAN oder W-LAN-fähig sind). Man erkennt die Absicht und ist verstimmt! Mein FS ist prima in Ordnung und wird in absehbarer Zeit nicht ausrangiert....Daher werde ich weiterhin nach einer gangbaren Lösung für ältere Geräte Ausschau halten.

In eigener Sache: Weil die Fahrt von Nürnberg nach Erlangen-Bruck (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) im Winter zunehmend beschwerlich wird, habe ich beschlossen in den Monaten Januar, Februar und März kein Smartfonia-Treff anzubieten. Selbstverständlich stehe ich gerne für die Beantwortung von Fragen per email, telefonisch oder per Skype zur Verfügung!