Smartfonia

Trotz der urlaubsbedingten Abwesenheit einiger Teilnehmer entwickelte sich auch heute wieder eine lebhafte Diskussion.


⦁ Wolfgang B. stellte die "Tresorfunktion" des Web.de-Onlinespeichers vor. Diese dient der sicheren (verschlüsselten) Speicherung von Dateien/Dokumenten im Web.de-Onlinespeicher (d.h. in der Cloud). Zugänglich ist die Funktion für alle, die eine Web.de-Email-Adresse nutzen. Der Tresor ist plattformübergreifend auf Smartfones und PCs nutzbar. So können wichtige Dokumente z.B. auch auf Reisen verfügbar gemacht oder unterwegs abgelegt werden. Ähnliche Funktionen stellen auch andere Provider bereit.


⦁ Der auf vielen Android-Geräten aktivierte "Google Assistent" ist manchmal etwas nervig; bei "Chip" findet man eine Anleitung zum Deaktivieren (https://praxistipps.chip.de/google-assistant-deaktivieren-so-gehts_99927 ).


⦁ Gefragt wurde nach der Möglichkeiten, den Speicherort von Fotos auf dem Smartfone auszuwählen. Hierzu gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, das in den Einstellungen der Kamera selbst vorzunehmen (Einstellungen -> Speicherort) oder die Fotos nachträglich z.B. bei Erstellung von Alben in der Galerie-App auf die SD-Karte zu verschieben.


⦁ Von Holger S. kam der Hinweis auf eine Wiki-Seite für Android (https://www.droidwiki.org , der Link wurde bereits über die WhatsApp-Gruppe verteilt). Hier ist sehr viel an Wissenswertem über Android verfügbar.


⦁ Zu unserer "Lieblings-App" WhatsApp haben Veronika B. und Holger S. die Status-Funktion erklärt und vorgeführt, gleich mit praktischen Übungen in der Teilnehmerrunde.


⦁ Zum Abschluss gab es noch einen Hinweis auf einen SNE-Kurs (gehalten von Holger S.) zum Thema "Kaufen, Verkaufen, Steigern etc. im Internet"; der nächste Kurs dazu findet im Herbst statt (siehe SNE-Kursprogramm).


Hinweis: Im August findet kein Smartfonia-Treffen statt - Sommerpause.

Heute konnten wir mit Edda F. eine neue Teilnehmerin begrüßen. Ihr Interessenschwerpunkt ist zunächst das Kennenlernen der Grundfunktionen eines Android-Smartphones.


⦁ Von Interesse für viele Teilnehmer ist es, Dokumente direkt vom Smartphone auf dem heimischen Drucker auszudrucken. Dies funktioniert grundsätzlich mit allen gängigen und LAN-/WLAN-fähigen Druckern, sofern es vom Druckerhersteller eine entsprechende App dafür gibt.


⦁ Das Thema "Wartungstools" wurde wiederholt angesprochen; hier gibt es sowohl herstellerspezifische Lösungen (z.B. bei Samsung) als auch eine große Zahl von Apps (kostenpflichtig und kostenfrei mit unterschiedlicher Nützlichkeit - z.T. leider mit nerviger  Werbung); bei Teilnehmern der Runde werden z.B. "SDMaid", "CCleaner" oder "Cleanmaster" genutzt.


⦁ Von Veronika B. wurde berichtet, dass der "DB-Navigator" jetzt die Möglichkeit bietet, Bahncards zu importieren und bei Bedarf anzuzeigen. Allerdings war das noch nicht ganz fehlerfrei (permanente Aufforderung "Bahncard aktualisieren"); inzwischen ist das Problem aber anscheinend durch ein Update gelöst.


⦁ Auch aus der Browser-Welt gibt es Neuigkeiten: zum einen der neue "Opera Touch" mit integriertem QR-Code-Reader und Spracheingabe; weiterhin der "Firefox Klar" mit mehr Sicherheits-Features.


⦁ Wolfgang W. verwies nochmal auf die interessante Fernseh-App "ZAPP", die den Zugang zu sehr vielen Mediatheken bietet, allerdings leider nicht im Google Playstore sondern nur über "F-Droid" verfügbar ist. Desweiteren hat er entdeckt, dass die Eingabe einer Sprachnachricht in "WhatsApp" alternativ sehr einfach über das "Nach-oben-Schieben" des Mikrofon-Symbols (rechts unten) möglich ist.


⦁ Ebenfalls Wolfgang W. verdanken wir den Hinweis auf eine VoIP-Telefonier-App "Satellite", die es ermöglicht, in viele Länder der Welt kostenfrei zu telefonieren - unabhängig von einer SIM-Karte, d.h. mit einer eigenen speziellen Telefonnummer.


Erich M. fragte nach einer Möglichkeit, z.B. in einer fremden Stadt mittels einer Handy-App das eigene Auto "wiederzufinden". Einfachste Möglichkeit dazu ist in "Google Maps" die Funktion "Parkplatz". Aber auch jede andere Navi-App sollte das leisten, indem man sich den Standort beim Abstellen des Fahrzeugs in der App "merkt", d.h. abspeichert. Die Navi-App kann dann auf den Weg zurück führen.
Erich verwies zudem auf die App "Phone Clone" (von Huawei), die es ermöglicht, unabhängig von der Google Cloud Smartphone-Daten weitgehend komplett von einem Gerät auf ein Huawei-Smartphone zu übertragen (zu "clonen"). Für Samsung-Geräte gibt es ein ähnliches Tool ("Smart Switch").

Wir konnten heute wiederum einen neuen Teilehmer begrüßen und allseits interessierende Fragen und Themen diskutieren.


Zunächst unser "Lieblingsthema" WhatsApp:
⦁ Einige Teilnehmer bemerkten, dass von Zeit zu Zeit in den WhatsApp-Chats Meldungen der Form "Die Sicherheitsnummer von ... hat sich geändert..." auftauchen und fragten, was das bedeutet. Laut FAQ-Beschreibung in WhatsApp taucht die Meldung immer dann auf, wenn der Anwender WhatsApp neu installiert (z.B. bei Smartfone-Wechsel). Damit ändert sich der Schlüssel, den WhatsApp zur Verschlüsselung der Nachrichten nutzt und die genannte Meldung wird erzeugt; das ist also nichts Beunruhigendes.
⦁ Zu der im letzten Treffen diskutierten Frage der Auslagerung von Mediendaten auf eine SD-Karte hat Wolfgang T. herausgefunden, dass es eine spezielle App gibt, die die SD-Karte wie einen internen Speicher erscheinen lässt und dieses Problem damit umgangen würde; dies erfordert allerdings ein Rooten des Gerätes und ist damit risikobehaftet.
⦁ Eine Frage kam zur Handhabung der "Status"-Funktion in WhatsApp. Veronika B. hat die Funktionsweise kurz erläutert. Bei Bedarf kann dazu in einem späteren Meeting nochmal detaillierter darauf eingegangen werden.

 

⦁ Eine Frage aus der Runde kam zur Bedeutung der "IMEI-Nummer": Dies ist einfach die weltweit eindeutige Identifikationsnummer des Gerätes (ähnlich der Fahrgestellnummer beim Auto).


⦁ Bei Samsung-Geräten mit neuerer Android-Version gibt es in den "Einstellungen" einen Menüpunkt "Gerätewartung". Damit können temporäre bzw. nicht mehr benötigte Arbeitsdaten gelöscht , Speicher damit freigegeben sowie der Status des Gerätes insgesamt überprüft werden. Es wird auch eine Sicherheitsüberprüfung durchgeführt. Das ist insgesamt eine sinnvolle Sache und sollte von Zeit zu Zeit ausgeführt werden. Bei Geräten anderer Hersteller scheint es das in dieser Form nicht zu geben (evtl. unter anderer Bezeichnung?).


⦁ Holger hat nochmals auf die Möglichkeit der Suche mittels "Startpage" verwiesen (Anonymisierung von Suchanfragen bei Google). Siehe dazu auch die Erläuterungen im Smartfonia-Blogbeitrag vom 22. Februar 2018.
Desweiteren bereitet Holger einen Vortrag zu den Themen "Kaufen/Verkaufen und Versteigern/Ersteigern im Internet" vor. Bei Interesse bzw. Beiträgen dazu bitte an Holger S. wenden.


⦁ Achim verwies auf die Webseite "XDA Developers" (https://www.xda-developers.com/); dies ist eine Android-Entwicklerplattform und enthält sehr detaillierte und vertiefende technische Informationen zu Android (in Englisch).


⦁ Abschließend verwies Wolfgang B. noch auf die interessante Webseite https://donottrack-doc.com . Dies ist ein Seite mit mehreren Filmepisoden über das Geschäft mit unseren - mehr oder weniger freiwillig - preisgegebenen Daten im Netz (unterstützt u.a. von Arte und dem BR).